Neujahr-Diebstahl => Update und wichtige Schritte!

Veröffentlicht: 8. Januar 2014 in Aus dem Leben
Schlagwörter:, , , , ,

Manchmal wundere ich mich wirklich, wenn ich mir versuche ein Bild über einen Menschen zu machen, dem ich in meinem Leben begegne, aber diesen Diebstahl werde ich wahrscheinlich nie kapieren. Eins nach dem anderen. Ich hatte in einem vergangenen Beitrag über den Diebstahl meiner Jacke und den darin enthaltenen Dokumenten geschrieben (Handy / Smartphone, EC-Karte, Kreditkarte, Versichertenkarte, ADAC-Karte, Führerschein und der türkische Reisepass).

Die wichtigsten Schritte nach so einem Ereignis

  1. 116 116 anrufen und sperrbare Medien sofort sperren: Zu den sperrbaren elektronischen Berechtigungen zählen Medien, die einer elektronischen Gültigkeitsprüfung unterzogen werden können – also sperrbar sind.
  2. Anzeige bei der zuständigen Polizei erstatten (vor Ort oder online per Mail, online geht es schneller) => Aktennummer abwarten.
  3. KUNO bei der Polizei => ganz wichtig, wenn ihr das Lastschriftverfahren irgendwo benutzt. Dazu braucht ihr lediglich eure Kartennummer und Folgenummer (bei eurer Bank anrufen und nachfragen).
  4. Gegebenenfalls Handy über GPS orten bzw. Daten löschen.
  5. Beim zuständigen Fundbüro anrufen, ob irgendwelche Sachen aufgetaucht sind. Meistens geht es den Dieben wohl um eins: Geld.

Kommen wir nun zu meinem Diebstahl-Abenteuer zurück. Der Dieb war wohl so frei und hat sich an der Kreditkarte bedient. Diese hatte / hat ein Limit von Maximal 2000€. Seltsamerweise wurde am 2. Januar 2014 eine Abbuchung von 50€ vermerkt. FÜNFZIG EURO – ernsthaft? Ganz ehrlich, hätte mir der Dieb gesagt, dass meine Jacke auf jeden Fall geklaut wird, hätte ich ihm von mir aus 250€ in die Hand gedrückt, damit er sich eine warme Decke kaufen kann, aber FÜNFZIG EURO. Immerhin kann er durch das Samsung Galaxy S4 noch ein bisschen Geld rausholen, der Arme. Ich habe mich mittlerweile schon ziemlich fies ausgerüstet und werde z.B. den GPS-Tracker mit Alarmfunktion in meine nächste (neue) Jacke einnähen lassen. Das Smartphone ist aktuell mit Prey komplett geschützt und mit nur einem Befehl bekomme ich alle Funktionen und Daten (Fotos vom Täter oder dem aktuellen Standort, Ort, Zugriff, Sperrung).

Ein Anruf heute beim Fundbüro in Düsseldorf hat folgende erfreuliche Nachricht an den Tag gebracht: Studentenausweis, Führerschein, ADAC-Karte und Versichertenkarte sind wohl seit dem 6. Januar auf dem Weg zum Fundbüro in meiner Nähe. Somit erspare ich mir zumindest einige Botengänge und wenige €€€. Immerhin konnte ich jetzt das Samsung Galaxy S4 testen und werde mir beim nächsten Mal ein anderes Smartphone rauslassen – keine Sorge, es wird 100% keins von Apple 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s