Archiv für die Kategorie ‘Uncategorized’

hoeneß_prozerss
(Quelle: tz.de)

Ich erwarte heute vom Hoeneß Prozess, Gesetz dem Fall es kommt zu einem Urteil, dass die Strafe angemessen ausfällt. Alle mildernden Maßnahmen wie z.B. die Selbstanzeige und die Geständnisse sollten und dürfen genau so in den Prozess einbezogen werden, als wären sie von einem beliebigen Bürger (mit „beliebig“ meine ich, dass derjenige nicht so einen Bekanntheitsgrad genießt wie Herr Hoeneß). In der Justiz gibt es ja auch nicht „ein bisschen Mord“ oder sonstiges, weil jemand prominent ist. Ich zolle großen Respekt vor Hoeneß, dass er den Club Bayern München so weit in Deutschland und vor allem in Europa gebracht hat, aber jeder muss mit Konsequenzen rechnen, wenn er sich in ein Geschäft dieser Art verwickelt. Viele Bayern-Fans argumentieren ganz gerne, dass ja auch bestimmt viele andere Vertreter der obersten Schicht nicht jeden Cent versteuern. Hier sind wieder wieder beim gleichen Thema von vorhin „es morden ja auch andere“. Wir gehen davon aus, dass jeder ordentliche Bürger in Deutschland seine Steuern zahlt – das ist Gesetz und alle haben sich daran zu halten. Ob Hoeneß oder Nicht-Hoeneß.

Advertisements

Vor heute genau einem Jahr fand eine Mitfahrgelegenheit statt, die mein Leben zukünftig verändern sollte. Es ist der 29. September 2012 und ich bin gerade dabei mein Praktikum bei der Daimler AG abzuschließen. Ich habe mir schon öfter mal hübsche fahrbare Untersätze mitgenommen, so wie auch an diesem Wochenende. Es ist ein brauner CLS 500, Baujahr 2012. Ein schönes Auto, in der Tat. Ich finde Daimler dahingehend wirklich sehr sympathisch, denn sie bieten nicht nur ihren internen Mitarbeitern die Möglichkeit alle möglichen Fahrzeuge zu fahren, sondern berücksichtigen dabei auch Praktikanten und Diplomanden *Daumen hoch*

Wie der Zufall es will, entschied ich mich am Vorabend, den 28. September 2012, eine Mitfahrgelegenheit bei mitfahrgelegenheit.de einzutragen. Aus Spaß. Aus Lust am Fahren. Aus Freude, anderen eine Freude zu bereiten, denn wann reist man denn bitte in einem so luxuriösen Gefährt? Vor allem bei einer Mitfahrgelegenheit – ich denke, es ist die Seltenheit! Zu meiner Überraschung hat sich dann auch gleich ein hübsches Mädel gemeldet – glaubt mir: Jedem Mann gefällt das. Gegenmeinungen sind kalte Lügen 🙂 In meiner Euphorie wollte ich nur noch, dass der Tag schnell vorbei geht, ich am folgenden Tag das Fahrzeuge hole und die Fahrt antrete – Ziel: Heidelberg.

CLS 500 CGICLS 500 CGI

Freitag Nachmittag, Stuttgarter Hauptbahnhof. Ich habe die letzte WhatsApp Nachricht geschickt und hole sie gleich ab. Der Puls dürfte in diesem Moment ungefähr bei etwa 120 gewesen sein schätze ich. Als ich sie dann gesehen habe war für mich der Frühling in den kalten Herbst eingebrochen. Einfach nur wow! Ich musste jedoch natürlich den entspannten und lässigen Gentleman zeigen und versteckte schnell meine Begeisterung. Die Fahrt nach Heidelberg war unbeschreiblich schön. Eine Stunde und bisschen mehr gute Unterhaltung auf einem sehr angenehmen Niveau. Ich konnte gar nicht glauben, wie weit eine Frau geistig bereits mit 19 Jahren sein konnte – Hut ab! In Heidelberg angekommen blickte ich auf eine sehr interessante Frau und gebildete Frau zurück und verabschiedete mich mit einem Gefühl, dass mir Bestätigung gab. Bestätigung dafür, dass es womöglich die beste Entscheidung meines Lebens war diese Mitfahrgelegenheit, ermöglicht durch Daimler, anzubieten. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an meinen ehemaligen Arbeitgeber (Praktikum, Diplomarbeit): Daimler AG in Untertürkheim. Für euch sind diese Fahrzeuge selbstverständlich Alltagsgeschäft, mir aber schenkten und (schenken) sie durch diese Mitfahrgelegenheit das glücklichste Jahr meines Lebens mit meiner Freundin.

Die Kernaussage dieses Beitrags

Ich möchte auf keinen Fall das Gefühl aufkommen lassen, dass sich die ganze Beziehung nur auf einem Fahrzeug stützt. Es geht viel mehr um den guten Willen des Zufalls. Ich hasse zwar das Wort „Schicksal“, aber nie deutlicher war die Bedeutung, wenn ich auf das Ereignis vor einem Jahr zurück blicke. Hätte ich das Fahrzeug nicht, wäre die Mitfahrgelegenheit nicht zustande gekommen. Es gab nur eine geringe Chance, dass sich noch jemand an diesem Donnerstag Abend bei mir melden könnte. Zufällig wollten wir beide genau an diesem Wochenende nach Heidelberg. Sie hat sich zufällig aus den hunderten Mitfahrgelegenheiten für meinen Eintrag entschieden. Wir haben uns so gut verstanden, dass wir in zwei Wochen erneut zusammen nach Heidelberg gefahren sind. Wollen wir an dieser Stelle immer noch von Zufall reden? Ich glaube kaum. Das muss Schicksal sein – was sonst?

Ich möchte mit diesem Beitrag eigentlich nur vermitteln: Macht was anderes! Schwimmt gegen den Strom, auch wenn ihr das Gefühl habt, dass es nicht richtig in euer Bild passt. Seid offen und spontan, glücklich etwas neues ausprobieren zu können! Verstellt eure Stimme oder eure Art nicht, wenn ihr jemand fremdes begegnet, seid authentisch und ehrlich zu eurem Gegenüber. Ich versichere Euch: Ihr könnt dabei nur Erfahrungen sammeln, die euch in jedem Fall in irgendeiner Weise im Leben weiter bringen. Ich habe es selbst erlebt und lebe schon seit ich denken kann nach diesem Prinzip. Es klappt wohl ganz gut 🙂

Wünsche Euch allen noch einen angenehmen Abend und eine hoffentlich schnelle Restwoche *g*

Hallo ihr Lieben!

Nach langer Pause gibt wieder gute Neuigkeiten bezüglich des T-Rex 500E Roxxy. Ich habe den Jungfernflug bereits hinter mir, aber da ich eine ganze Weile nichts von mir hören lassen habe, möchte ich, so gut wie möglich, an das letzte Update im Anfängerbericht anknüpfen und habe aus diesem Anlass ein paar Sätze geschrieben. Ihr könnt Euch alles in Ruhe im unten verlinkten Artikel durchlesen. Ich werde schon bald ein sehr großes Update inkl. einem gesonderten Bericht über den Jungfernflug schreiben!

Hier geht es zum Artikel:  T-Rex 500 Baubericht

Nach dem etwas unerwarteten Ende nach der vierten Staffel, möchte ich nun ein paar Worte über die Serie verlieren. Bei Prison Break geht es in erster Linie um die zwei Brüder Michael Scofield und Lincoln Burrows, wobei dem letztgenannten in der ersten Staffel gleich ein Mord angehängt und er durch die Richter zum Tode verurteilt wird – in dem Gefängnis Fox River. Michael Scofield ist ein ausgezeichneter Statiker und hat bei der Konstruktion des Gefängnisses mitgearbeitet. Kurzerhand entschließt er sich seinen Bruder zur Flucht zu verhelfen und lässt sich absichtlich durch eine geplante Schießerei in einer Bank verhaften und wandert ebenso nach Fox River.

Die Serie lebt von der ständigen Angst, dass dem so perfekt ausgedachten Plan von Michael Scofield doch noch etwas in die Quere kommen könnte und die restlichen Charaktere bieten ein ständiges auf und ab der Gefühle. Ich muss zugeben, dass ich nach Ende der zweiten Staffel leichte Zweifel hatte und das begründe ich folgendermaßen. Häufig kamen Szenen vor, in denen ich dachte „Was für ein Quatsch, wie kann das bitte sein?“. In diesen Szenen handelte es sich im großen und ganzen um ausgesprochen extreme Zufälle, bei deren Scheitern eigentlich alles gekippt wäre. Deswegen wusste man meistens, dass die Serie zwar versucht eine Spannung aufzubauen, aber der Ausgang so gut wie voraussehbar blieb.

Prison Break dürfte vor allem beim männlichen Publikum großen Anklang finden, da es eher in die Kategorie Action und Krimi fällt. Es gibt außerordentlich viele Schießereien und wilde Jagdszenen. Und es wird sehr viel telefoniert – stellt Euch darauf ein!

Alles in allem bewerte ich die Serie mit 7/10 Punkten und finde, dass das einer angemessenen Bewertung entspricht.

Apple & Android kommen zusammen!

Veröffentlicht: 3. Mai 2011 in Uncategorized

Android und Apple können nicht zusammen? Oh doch, das können sie und das ist ja das spannende an der ganzen Sache. Als Besitzer von Produkten beider Bestriebssysteme habe ich eine ausgezeichnete Möglichkeit die Vorzüge der Kontrahenten miteinander zu vergleichen. Als Android Vertreter wird, bis zum Ablauf des o2 Vertrages, ein HTC Desire zum Einsatz kommen und in der fruchtigen Ecke in Form eines abgebissenen Apfels ein iPad!

Ich freue mich sehr darüber in diesem Blog über beide Seiten etwas zu schreiben und viele Leser dafür zu interessieren 🙂

Alles neu macht der Mai!

Veröffentlicht: 2. Mai 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:, ,

Da ich mir vor genau einer Woche schon die Bänder im Sprunggelenk angerissen habe, kann ich mir beim Schreiben gemütlich viel Zeit lassen.

Mein armes Handy war schon wieder beim Reparaturservice und diesmal hatte ich das selbe Problem wie vor einem halben Jahr: Staubkörner unter dem Display! Selbstverständlich ein inakzeptables Problem bei so einem teuren Gerät. Ich habe bereits nach drei Tagen ein Austauschgerät bekommen und da ist unter dem Display alles clean – jedoch wird es im Laufe der Zeit weiterhin kritisch beäugelt.

Nachdem das Desire mit einem T-Mobile Branding auf dem Tisch lag wurde es sinngemäß gerootet und als Custom ROM das Redux 1.2 draufgespielt. Als Recovery kam für mich nichts anderes als AmonRA in Frage. Die Radio Version ist die neueste mit 32.56.00.32U_5.17.05.08. Der Grund für Redux ist eigentlich ganz simpel: Es gibt kaum ein anderes ROM, das so stabil und abgespeckt ist wie Redux. Das größste Pro-Argument dürfte wohl Gingerbread sein, dem jüngsten Android update mit einer hübschen Oberfläche und neuen Funktionen. Weitere Details zu Gingerbread kann man ja ohne große Suche bei Google rausfinden.

And it goes on!

Veröffentlicht: 8. Dezember 2010 in Uncategorized

The forgotten one? Well, no! The week started a little bit stressful and after my mobile phone hang-up on the boot screen *god damnit bootscreen, shame on you*, I was busy for about five hours! Did you notice what I said? FIVE DAMN HOURS, sitting in front of my computer like a freaky nerd and wave about with the Desire. Actually, there are more exciting things in the world, trust me!

Forget it! Now to the positive aspects of every-day life! Christmas markets everywhere, parking lots nowhere. Yay. Admittedly, Christmas markets are kinda lovely when it is snowing and every human soul standing to each other with a hot spiced wine, but on the other hand, we, the residents suffer from the pleasure of the others °_° I’m serious about this point!

Well all right, we have arranged to go out with some friends on Wednesday evening. Guess, where? To the christmas market, haha. My suggestion was to leave the car next to the entrance and fill selfmade hot spicy wine in thermos jugs and put it in the trunk of the car. So you can always come back and refill your cup until you get shit-faced. LOL!

Hilarious masterplan 🙂